Pflanzenschutzkalender — Gemüsegarten – Dezember 2017

Aktuelle Pflanzenschutzprobleme- und Maßnahmen – Dezember
Auszüge aus dem Buch „Mein gesunder Gemüsegarten“

Gemeine Spinnmilbe (Tetranychus urticae)

Die Gemeine Spinnmilbe kann an über 100 Gemüse-, Zier- und Obstarten ihre Saugschäden anrichten. Im Gemüsegarten werden in erster Linie Bohnen und Gurken (Freiland und Gewächshaus) befallen.

Die stärksten Saugschäden werden häufig erst ab Juni sichtbar, da meistens erst die 2. Generation des Schädlings die Kulturpflanzen besiedelt. Etwa ab Ende Mai erscheinen auf den Blättern einzelne kleine, weißlich gelbe Aufhellungen. Mit zunehmendem Befall rücken die punktförmigen Saugstellen aneinander, so dass die ganze Blattfläche, bis auf schmale Streifen entlang der Blattadern, bleichgrau bis bronzefarbig wird. Die Blätter werden mit einem feinsten Gespinst überzogen. Auf der Blattunterseite sind kugelige, glasklare, gelbliche bis später orangefarbige Eier, gelbgrüne Larven und bis 0,5 mm kleine, erwachsene Milben zu finden. Je nach Entwicklungsstadium und Nahrung sind die erwachsenen Schädlinge gelbgrün bis rot. Stark befallene Blätter vertrocknen und fallen ab.

Die ausführliche Entwicklung des Schädlings wurde im „Ziergarten“ dargestellt.

Vorbeugung und Bekämpfung

Eine ausgewogene Ernährung und ein ausgewogener Wasserhaushalt stärken die Pflanzen und reduzieren die Folgen des Befalls.
Die Entfernung von allen Pflanzenresten im Herbst und tiefes Umgraben der Beete reduziert das Befallsrisiko im Frühjahr.
Brennnessel und andere Unkräuter sind als Zwischenwirte für die 1. Generation der Spinnmilben zu sehen, und deshalb sollten sie noch vor dem Keimen der Bohnen und Gurken entfernt werden.
Durch eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus (was sich aber leider positiv auf die Gefahr durch die Krankheiten auswirken kann) könnte die Entwicklung der Spinnmilben erschwert werden.

Besonders im Gewächshaus können Raubmilben - Neudorff ausgesetzt werden.

Durch die genaue, regelmäßige Beobachtung der Blattunterseiten und bei Bedarf sorgfältig durchgeführten Spritzmaßnahmen sollten die Schädlinge direkt bekämpft werden, bevor sie sich übermäßig vermehren können.
Raubmilben-schonende Spritzmittel sollten dabei bevorzugt werden.

Neudosan Neu Blattlausfrei – Neudorff
Kiron Milben-Ex – Dr Stähler
Naturen Schädlingsfrei – Celaflor
Achtung!
Die pflanzenbezogene Zulassung bzw. Nebenwirkung beachten.